"Was innen ist, im Aussen sichtbar machen - im Hier und Jetzt."

                                                                 © Rainer Sturm / pixelio.de

Systemische Strukturaufstellungen®

Zugegeben, der Begriff tönt ziemlich kompliziert. Aber lassen Sie sich davon nicht abschrecken…

 

Wie schon eingangs erwähnt, sind wir Menschen eine Einheit aus Körper, Geist und Seele. Diese drei Teile wirken zusammen, beeinflussen sich gegenseitig, sind voneinander abhängig und bilden ein ganzheitliches System.

 

Nebst unserem eigenen, individuellen System sind wir Teil von vielen weiteren Systemen, die Einfluss auf unser Leben haben, nämlich überall dort, wo wir mit Menschen in Kontakt sind: in unserer Herkunftsfamilie, in unserer eigenen Familie, am Arbeitsplatz, in der Schule, mit Freunden, in der Nachbarschaft, im Sportclub, im Musikverein usw.

 

Nehmen wir unsere Herkunftsfamilie als Beispiel: Mutter und Vater begleiten uns – nach ihren Möglichkeiten – mit Liebe und Wohlwollen in der Kindheit und Jugend bis ins Erwachsenenalter und vermitteln uns durch ihr Sein und Handeln ihre eigenen Werte und Anschauungen. Diese prägen unseren Charakter und unser Leben entscheidend und nachhaltig – ob wir das wollen oder nicht. Im Verlauf des Lebens realisieren wir dann nach und nach, welche Prägungen und Glaubenssätzen uns förderlich sind und welche uns daran hindern, unser eigenes Leben zu führen.

 

In der Aufstellungsarbeit geht es darum, Ihr Anliegen/Ihr Problem im Aussen sichtbar zu machen, indem die betroffenen Elemente eines solchen Systems im Raum dargestellt werden.

 

Im Gespräch vor einer Aufstellung zeigt sich, welche Elemente zu Ihrem Thema aufgestellt werden sollen. Das können Personen sein, aber auch Umstände wie Ressourcen oder Hindernisse, Ziele und vieles mehr. Sie als Klientin/Klient stellen die einzelnen Elemente im Raum auf, bestimmen Ausrichtung, Nähe und Distanz und setzen sie in Beziehung zueinander, so, wie Sie die betreffende Situation erleben.

 

Diese räumliche Abbildung ermöglicht Ihnen mannigfaltigen Perspektivenwechsel. Das heisst, Sie können die dargestellte Situation – Ihr Thema – aus verschiedenen Blickwinkeln betrachten. Auf diese Weise erhalten Sie eine andere Sicht der Dinge und erleben auch das Zusammenwirken der einzelnen Elemente hautnah. Als Folge davon gelangen Sie zu neuen Erkenntnissen, die oft überraschen, und gewinnen mehr Klarheit.

 

Im Verlauf der Aufstellung können Sie die Position von einzelnen Elementen und damit die ursprüngliche Situation verändern. So ist es möglich, Schritt für Schritt zu einem Lösungsbild zu gelangen.

 

Dieses neue Bild und die gewonnenen Erkenntnisse geben Ihnen schliesslich die Anhaltspunkte, wie Sie im Alltag anders mit Ihrem Thema umgehen und Ihr Ziel erreichen können.

 

Grundsätzlich eignet sich jedes Thema für eine Aufstellung. Einige Bereiche möchte ich hier jedoch hervorheben:

  • Stärkung von Ressourcen
  • Aufhebung von Blockaden und Hindernissen
  • Gesundheitliche Schwierigkeiten 
  • Entscheidungsschwierigkeiten
  • Erreichen eines Ziels
  • Seinen Platz finden
  • Glaubenssätze und Werte
  • Konfliktlösung/Versöhnung
  • Rätselhafte Situationen
  • Visionsarbeit

 Je nach Art des Themas wende ich unterschiedliche Aufstellungsformate an, wobei ich oft auch Komponenten von verschiedenen Formaten verbinde.